title_home
title_cars
phimmoracing.ch - Besucherzahl: 589630

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

Zeige 1 bis 5 von insgesamt 12 Nächste 5

Dijon (F)04.10.2013

Dijon (F) 03.10.13 - 06.10.13

PHIMMORACING IST MIT 2 AUTO AM START

Zu den beiden letzten Formel 2 Läufen in Dijon trat das Phimmoracing Team mit 2 Wagen an. Hans Peter fuhr den Ralt BMW und Thomas Amweg, der Sohn des ehemaligen Schweizer Bergkönig Fredy Amweg, fuhr den Chevron B25.

Am Donnerstag und Freitagmorgen fuhren beide die freien Trainings und das Quali am Freitagnachmittag.

Quali vom Freitag
17 Wagen am Start
Resultat
1. Darwin Smith (GB)
2. Matthew Watt (GB)
3. Nick Fleming (GB)
4. Martin Stretton (GB)
5. Philip Harper (F)
6. Thomas Amweg (CH)
7. Hans Peter (CH)

Schnellste Runde: Darwin Smith 1:15.136


Race 1, Regenrennen

Hans Peter musste das Rennen wegen schlechter Sicht leider aufgeben. Sein Visier war innen komplett beschlagen. Thomas Amweg erkämpft den sechsten Platz.

Resultat
1. Martin Stretton (GB)
2. Darwin Smith (GB)
3. Matthew Watts (GB)
4. Nick Fleming (GB)
5. Mark Dwyer (GB)
6. Thomas Amweg (CH)

Schnellste Runde: Darwin Smith 1:36.479
14 Wagen im Ziel


Race 2

Hans Peter kämpfte auf Position 4 mit einer extrem flatternden Frontlippe. Fünf Runden vor Schluss wurden die Vibrationen am ganzen Auto so stark, dass er das Rennen aufgeben musste.
Thomas Amweg beendete das Rennen trotz erheblicher technischer Probleme, loses Steuerrad, auf Platz vier.

Resultat
1. Matthew Watts (GB)
2. Martin Stretton (GB)
3. Nick Fleming (GB)
4. Thomas Amweg (CH)

Schnellste Runde: Darwin Smith 1:16.204
16 Wagen im Ziel

Das Phimmoracing Team kämpfte das ganze Weekend mit dem schlechten Wetter und der Defekthexe. Dank der tollen Resultate von Thomas Amweg, der spannenden Rennstorys von Fredy Amweg und der guten Küche von Kari Jauch war die Stimmung beim Saisonschlussfinale in Dijon trotzdem prima.

Phimmoracing Eure Vreni Jauch

Dijon (F) Testtag Group C12.09.2013

Dijon (F) Testtag Group C 12.09.2013

LEIDER 2013 NOCH KEIN RENNEINSATZ FÜR DEN GROUP C

Voller Elan reiste das Phimmoracing Team am Mittwoch,
11. September 2013, zum Testtag nach Dijon. Da Kari aus beruflichen Gründen nicht dabei war, wurde das Team von Fredy Marinello unterstützt.

Bei bescheidenen 15 Grad am Donnerstag Vormittag fuhr Hans Peter den Cheetah G 604 zum ersten Mal im Regen. Das Ergebnis war ernüchternd. Bei Regen dringt viel Wasser ins Cockpit, da diverse Abdichtungen fehlen. Das Fahrverhalten liess ebenfalls zu wünschen übrig.

Fazit zum Testtag
Der Cheetah G 604 ist im jetzigen Zustand bei Regen unfahrbar. Für einen Renneinsatz müssen noch zu viele Anpassungen gemacht werden. Bis zum Rennwochenende in Le Castellet (F) am 6. Oktober 2013 ist das unmöglich. Deshalb entschied das Phimmoracing Team, wenn auch schweren Herzens, den ersten Renneinsatz mit dem Group C auf nächstes Jahr zu verschieben.

Phimmoracing Eure Vreni Jauch

Altbüron (LU)20.08.2013

Altbüron 18. August 2013

Herzlichen Dank unseren Sponsoren
und Fans für die tolle Unterstützung.

Altbüron 18. August 201312.08.2013

Altbüron LU
18. August 2013

6. Bergprüfung für historische Sport- und Rennwagen.

Auf Einladung des Veranstalters von Altbüron fährt das Phimmoracing Team endlich auf Schweizerboden.

Zu Ehren von Marcel Fässler - erster Schweizer Le Mans Sieger und erster Schweizer Automobil-Weltmeister - weht dieses Jahr ein "Hauch von Le Mans" über Altbüron.

Aus diesem Anlass wird Hans Peter mit seinem Cheetah G 604 starten.

Wir freuen uns über Euren Besuch im Cheetah Zelt.

Phimmoracing Eure Vreni Jauch

Brands Hatch (GB)15.07.2013

Brands Hatch (GB) 12.07.13 – 14.07.13

HANS PETER AUF PLATZ 2 IN BRANDS HATCH !

Nach der Defekthexe beim Historic Formel 1 Lauf vor 4 Wochen in Dijon kam für das Phimmoracing Team der Erfolg beim Formel 2 Lauf in England zurück.

Am Freitag im freien Training wurde am Setup gearbeitet und die Aenderungen an der Hinterachse zeigten ihre Wirkung. Endlich konnte das Untersteuern am Ralt BMW zur vollsten Zufriedenheit des Fahrers behoben werden.


Quali vom Samstag
28 Wagen am Start
Der Schweizer fuhr die viertschnellste Zeit hinter den Engländern Evans, Fleming und Watts. Das Team um Chefmechaniker Heinz Hunziker war sehr erfreut über das Resultat.


Race 1
Aus der zweiten Startreihe hatte der Schweizer einen guten Start und konnte die vierte Position halten. Der an neunter Position startende Engländer Peter Meyrick hatte einen Superstart und lag bereits hinter Peter an fünfter Stelle. Es führte Watts vor Evans, Fleming und Peter. In der dritten Runde schied Nick Fleming mit Motorschaden aus und der Schweizer lag an dritter Stelle. Er konnte Meyrick bis Mitte des Rennens auf 2 Sekunden distanzieren und kontrollierte den dritten Platz. Bei den anstehenden Ueberrundungen kam es wieder zum Zusammenschluss und der Engländer nutzte eine kleine Lücke und konnte am Schweizer vorbei. Hans Peter liess nicht locker und attackierte bis zum Schluss des Rennens. Bei der Zieldurchfahrt fehlten ihm sieben Zehntel für’s Podest. Es siegte der Engländer Watts vor Evans und Meyrick.

Resultat
1. Matthew Watts (GB)
2. Richard Evans (GB)
3. Peter Meyrick (GB)
4. Hans Peter (CH)

Schnellste Runde: Matthew Watts 1:25.833
23 Wagen im Ziel

Race 2
Bei 29 Grad Aussentemperatur wurde am Sonntagnachmittag zum 2. Rennen gestartet. Erneut aus der zweiten Reihe gestartet, hatte der Schweizer keinen optimalen Start und musste Philip Gladman in der Paddock Hill Bend vorbei lassen. Es führte erneut Watts vor Evans und Gladman. Nick Fleming konnte wegen Motorproblemen gar nicht starten. Hans Peter brauchte 3 Runden bis er endlich Gladman in der Druids ausbremsen konnte. Nun begann die Aufholjagd des Schweizers auf die Spitze. Er fuhr fast jede Runde konstant eine Sekunde schneller als im Quali und holte in Riesenschritten auf. 3 Runden vor Schluss knallte Evans mit seinem March 742 mit gebrochenem Heckflügel in die Leitplanke. Er blieb jedoch unverletzt. Der Schweizer sah den führenden Watts schon vor sich und hoffte in den letzten beiden Runden aufzuschliessen. Watts konnte jedoch kontern und bei der Zieldurchfahrt lag Watts 5 Sekunden vor dem Schweizer.

Resultat
1. Matthew Watts (GB)
2. Hans Peter (CH)
3. Philip Gladman (GB)
4. Jamie Brashaw (GB
Schnellste Runde: Matthew Watts 1:25.886
19 Wagen im Ziel

Für das Phimmoracing Team war Brands Hatch das perfekte Rennwochenende!

Phimmoracing Eure Vreni Jauch
Zeige 1 bis 5 von insgesamt 12 Nächste 5